Sternsinger sammeln 9225 Euro

Stolze Sternsinger aus Hünfelden sammeln 9225 Euro für Kinder in Not

 

 

 

 

Mit ihren prächtigen Gewändern und mit einem Stern vorneweg haben die Sternsinger der kath. Pfarrgemeinde St. Marien in Kirberg am 06.und 07.Januar der eisigen Kälte getrotzt und jeden Haushalt in den Ortschaften Kirberg, Dauborn, Neesbach, Ohren und Heringen besucht. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+17“ brachten sie als die Heiligen Drei Könige den Segen zum Neuen Jahr „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen und sammelten für Not leidende Kinder in aller Welt.

Insgesamt 76 Kinder im Alter von 3 bis 13 Jahren waren an den beiden Tagen aufgeteilt in 15 Gruppen mit ihren 20 Gruppenleitern in den Straßen unterwegs. Hierbei kam die stolze Summe von 9225 Euro (vorläufiges Ergebnis) zusammen. Dieser Betrag wird in den nächsten Tagen noch steigen, da weiterhin vereinzelt Spenden abgegeben werden. Wie auch schon im vergangenen Jahr freute sich die Mehrzahl der Hünfeldener Bürger sehr über den Besuch der Sternsinger. Zu den gesammelten Geldspenden haben die Kinder auch jede Menge Süßes an den einzelnen Türen bekommen, worüber sie sich sehr gefreut haben und gerecht untereinander aufgeteilt haben. Am Freitag wurden die Mädchen und Jungen von Familien der Gemeinde bekocht. Tags darauf wurden alle Sternsinger mit ihren Gruppenleitern zu Würstchen und Kartoffelsalat in die Mehrzweckhalle in Dauborn eingeladen. Wir bedanken uns herzlich bei REWE Kirberg, für die großzügige Würstchenspende und Metzgerei Laux für die Bereitstellung der notwendigen Geräte.

„Ich mache schon das 2. Mal bei den Sternsingern mit, weil ich gerne anderen Menschen helfe. Es macht Spaß mit anderen Kindern für arme Kinder zu sammeln, damit es ihnen besser geht und sie Essen und Trinken haben. Ich teile immer mit anderen, die nichts oder weniger haben als ich.“,  erklärte beispielsweise Jenny nach der Aktion. „Das Laufen mit den Kindern an beiden Tagen hat mir trotz der bitteren Kälte viel Spaß gemacht. Toll fand ich die Reaktionen der Bürger, die uns spontan zu Tee, Kakao, Plätzchen und Muffins eingeladen haben und uns somit die Chance gaben uns aufzuwärmen. Viele verabschiedeten uns mit den Worten bis nächstes Jahr – was natürlich schön war zu hören. Auch die große Spendenbereitschaft fanden meine Mitbetreuerin und ich fantastisch.“ Sagte Mareike, ein Neuling unter den Gruppenleiterinnen.

Im Dankgottesdienst dankte Diakon Hr. Gemeinder allen  Spendern, Sternsingern, Gruppenleitern, Kochfrauen, Näherinnen und sonstigen Helfern und insbesondere Sabrina Fröhlich-Stangl und Nadine Keller für Ihr Engagement, die diese Aktion zu ihrem großen Erfolg gebracht haben.

Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger in diesem Jahr an ihrer 59. Aktion Dreikönigssingen. Nicht nur die Kinder in den Projekten im Beispielland Kenia profitieren vom Einsatz der Sternsinger. Straßenkinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser und Nahrung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten, in Flüchtlingslagern oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in mehr als 100 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. Aus dem Vorbereitungstreffen kennen die Sternsinger die Nöte und Sorgen von armen Kindern und sorgen mit Ihrem Engagement für die Linderung in der Not.